Vohenstrauß: Lärmschutz absolutes SPD Thema

Veröffentlicht am 03.04.2007 in Ortsverein

Die Stadtsanierung geht der stellvertretenden SPD-Ortsvorsitzenden Dagmar Mittelmeier Stadträtin viel zu langsam. Zusammen mit MdB Ludwig Stiegler will der Ortsverein versuchen, Bewegung in den Kauf des Bahnhofsgeländes zu bringen und eine Lösung für die Altlasten zu finden.

In der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins am Freitag im Rathauscafe verteilte die Stadträtin ein dickes Lob an die kirchlichen Träger der beiden Kindergärten und des Horts, die fortschrittlich und engagiert für die Bedürfnisse der Familien eintreten.

Die Nutzung regenerativer Energien ist den Verantwortlichen der SPD seit langem ein Anliegen. "Dafür sind wir immer belächelt und abgeschmettert worden". Erst als die Landwirte eine Einnahmequelle gerochen hätten, sei die CSU aufgesprungen. Mittelmeier erteilte diesbezüglich Schnellschüssen eine Absage. Die Stadt müsse sich zudem Gedanken über die Zukunft des Aldi-Geländes, aber auch über verschiedene andere Gewerbegrundstücke machen, forderte sie.

Als unbedingt notwendig erachtete Mittelmeier die neue Satzung für Plätze, Grünanlagen und Kinderspielplätze. Ein absolutes SPD-Thema ist für die Stadträtin die Forderung nach Lärmschutz an der Autobahn A 6 für die Bewohner der Ortsteile Straßenhäuser und Oberlind. Handlungsbedarf habe Bürgermeister Josef Zilbauer bei der ersten Anfrage und Initiative vor zwei Jahren nicht gesehen.

Deshalb hätten die Verantwortlichen der SPD auch an Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee bei seinem Besuch in Vohenstrauß eine Petition übergeben. Die SPD unterstützt nach Worten Mittelmeiers seit langem die Ganztagsschule. Genauso stehen die Genossen von Anfang an hinter der Sozialen Stadt. "Wir wollen dieses Programm, aber offen und ehrlich, nicht nach Gutdünken einiger dort tätiger Personen".

Außerdem formulierte sie erneut die Abschaffung des Büchergeldes. Zumindest sollte das eingesammelte Geld auch für Atlanten und Wörterbücher Verwendung finden, um damit den Geldbeutel der Eltern zu entlasten. Begrüßt haben die SPD-Stadträte den Bau eines Verwaltungsgebäudes der Raiffeisenbank. Sie stehe zudem zum einstimmigen Beschluss, der im Stadtrat für den Abriss der Kaimlinger Brücke gefasst wurde.

Folgende Mitglieder wurden als Delegierte für die Nominierungskonferenz der Kommunalwahl festgelegt: Dr. Heinrich Gref, Helmut Janker, Josef Burger, Ernst Schubert, Gabi Eichl und Christl Wilhelm. Ersatzdelegierte sind Christopher Dirscherl, Lorenz Ermer, Heinrich Jungkunst, Georg Lindner, Robert Mittelmeier und Oswald Uschold. Erich Völkl, Peter Völkl, Dr. Heinrich Gref und Dagmar Mittelmeier sind Kraft ihres Amtes in der Kreisvorstandschaft ebenfalls automatisch gewählt.

Vorsitzender Peter Völkl gab wichtige Termine und Ortsbesichtigungen bekannt. Im vergangenen Jahr feierte der Ortsverband 100-jähriges Jubiläum.

 

Homepage SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR

Bundestagsabgeordnter Uli Grötsch

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Besucher:645650
Heute:25
Online:1

Admin

Adminzugang