Leider wohl kein Kreisverkehr

Veröffentlicht am 06.08.2008 in Kommunalpolitik

SPD-Kreisräte hören Neues zu Umgehung Weiherhammer
(gt) Die SPD-Kreistagsfraktion informierte sich in Weiherhammer über den Planungsstand des zweiten Bauabschnitts der neuen Kreisstraße NEW 21. Zudem beschäftigte sie sich schon mal mit der darauf folgenden möglichen Ortsumgehung von Mantel.

SPD-Kreisräte hören Neues zu Umgehung Weiherhammer
(gt) Die SPD-Kreistagsfraktion informierte sich in Weiherhammer über den Planungsstand des zweiten Bauabschnitts der neuen Kreisstraße NEW 21. Zudem beschäftigte sie sich schon mal mit der darauf folgenden möglichen Ortsumgehung von Mantel.
Bauoberrat Stefan Noll vom Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach stellte den sozialdemokratischen Räten die geplante Trasse des Bauabschnitts zwei vor. Fraktionsvorsitzende Annette Karl fragte unter anderem wegen eines Kreisverkehrs im Bereich der Einmündung der Gemeindevebindungsstraße Kohlberg-Hannersgrün und im Industriegebiet "Weberschlag".
Das Bauamt lehnt diese Lösung ab, erklärte Noll. Eine Untersuchung habe ergeben, dass ein Kreisverkehr an diesen Stellen ungeeignet sei. Positiv werde dagegen die gleichzeitige Neugestaltung der Staatsstraße 2166 im Bereich "Kalkhäusl" gesehen. Problematisch sei die Querung des Röthenbachtals wegen der Flora-Fauna-Habitat-Problematik (FFH). Zeitlich liege die Planung im Rahmen, was vor allem der Weiherhammerer Bürgermeister Werner Windisch gern hörte.
Beim Abschnitt drei, der Ortsumgehung von Mantel, sei nach Auskunft des Bauamts die Festlegung einer Trasse wegen naturschutzrechtlicher Belange und den FFH -Belangen sehr schwierig. Eine konkrete Aussage über eine favorisierte Streckenführung vermied Noll.

veröffentlicht auf oberpfalznetz.de 5.8.08

 

Homepage SPD Ortsverein Weiherhammer

Bundestagsabgeordnter Uli Grötsch

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Besucher:645627
Heute:4
Online:1

Admin

Adminzugang